Rettungshundesportler auf der
FCI Team Weltmeisterschaft 2012 erfolgreich

 

fci2012 hp

Das Team (v.l.n.r.):

Klaus Horbach
(Mannschaftsführer)

Stefan Funk mit
Aick vom Staufer Sturm

Sabrina Czaplewski mit
Amor vom Dorneburger Bach

Albrecht Josenhans mit
Franca von der Lobdeburg

Vom 23. – 26. August 2012 fanden in Zatec (Tschechische Republik) die Weltmeisterschaften für Rettungshundemannschaften statt. Dies ist ein sportlicher Wettbewerb, bei dem die Hunde einzelne Leistungen, die für einen Rettungshund notwendig sind, erbringen müssen.

Die Teilnahme an Rettungshunde-Mannschaftswettbewerben ermöglicht einen Vergleich des Ausbildungsstandes auf sportlicher Basis unter Einbezug von gewissen Stressfaktoren, ohne damit eine Einsatzfähigkeit festzustellen. Damit können sich Hundeführer mit geeigneten Hunden als Nachwuchs für die Einsatzorganisationen empfehlen.

Für die vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) entsendete Mannschaft in der Fährtensuche wurden die drei Erstplatzierten der Deutschen Meisterschaft für Rettungshunde nominiert. Dies waren Sabrina Czaplewski mit Amor vom Dorneburger Bach von der OG Wanne Nord (LG06), Stefan Funk mit Aik vom Staufer Sturm OG Echterdingen (LG 13) und Albrecht Josenhans mit Franca von der Lobdeburg OG Böblingen (LG 13). Somit war die deutsche Fährtenmannschaft die von Klaus Horbach OG Tripstadt (LG 10) der als Mannschaftsführer bestellt wurde, eine reine SV Mannschaft.

Das Fährtengelände war sehr anspruchsvoll und bestand aus staubtrockenem Acker und Stoppelfeldern. Auf der knapp 3 km langen Fährte, auf der während der Suche alle drei Hunde nach Weisung des Mannschaftsführers zum Einsatz kommen, musste auch viermal ein befestigter Feldweg und zweimal eine Bundesstraße überquert werden. Die Hunde gaben während der Suche nie auf und fanden letztlich den am Ende der Fährte liegenden Fährtenleger. Das deutsche Team bewältigte diese Aufgabe hervorragend und bekam vom belgischen Richter 200 von 260 möglichen Punkten.

In der Unterordnung werden alle drei Hunde gleichzeitig und zum größten Teil parallel geführt. Die Übungen müssen möglichst synchron ausführt werden. Hier konnte die deutsche SV-Mannschaft glänzen und lieferte nach Meinung der Beurteiler aus Finnland und Japan die beste Übung aller Teilnehmer ab. Somit sicherten sie sich hinter dem Tschechischen Team, und vor der Mannschaft aus Frankreich einen tollen zweiten Platz.

Als weiteres SV Mitglied konnte sich Gabi Luckscheiter OG Wanne Nord (LG 06) mit ihrem 3. Platz bei der Deutschen VDH-Meisterschaft für die Flächenmannschaft empfehlen. Auch dieses Team war sehr erfolgreich und konnte unter der Leitung von Vanessa Luckscheiter ebenfalls den 2. Platz erringen.

Die für uns neue Erfahrung einer besonderen Variante der Rettungshundearbeit hat begeistert. Nicht nur der Teamgeist untereinander, sondern auch die insgesamt sehr angenehme Atmosphäre hat sicher zu den großartigen Erfolgen beigetragen. Besonders herauszustellen ist auch der Sieg der Universalmannschaft des VDH-Teams.

Diese FCI-Weltmeisterschaft findet nur alle zwei Jahre statt. Die nächste Weltmeisterschaft wird 2014 in Italien stattfinden. Die Qualifikation dazu erfolgt dann auch wieder über die Deutsche VDH-Meisterschaft.

Albrecht Josenhans
OG Böblingen / LG Württemberg

Wer ist online

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online