IRO-Prüfung in
Slowenien
logo erps

 

 

Enote Reševanih Psov Slovenije (ERPS) hatte Mitte Mai zur IRO-Prüfung in Ljubljana eingeladen. Gerne waren wir zu Gast in Slowenien. 71 RH-Teams aus Slowenien, Kroatien und Österreich nahmen letztlich an der Prüfung teil.

 

Slowenien ist kein großes, aber ein landschaftlich reizvolles Land, historisch interessant, ausgestattet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

 

ERPS als Mitglied des slowenischen Kennelclubs war der Gastgeber für die Prüfung. Mit einem starken Team gelang ein interessanter und sehr gut organisierter Event.

 

Gemeinsam mit den Kollegen Karel Pawlik und Kretoslav Stibora aus Tschechien, die für die Nasenarbeiten eingeteilt waren, oblag mir die Beurteilung der RH-Teams in Unterordnung und Gewandtheit. ERPS und die Helfer haben es verstanden, tolle Bedingungen zu arrangieren. Unabhängig vom Ergebnis war es eine bemerkenswerte Begegnung mit sportlich geprägten, fairen Hundesportlern aus Nah und Fern im Kreis von gastfreundlichen Slowenen.

 

 

 

Flächensuche

 

Da nahe zur Zentrale in Ljubljana gelegene Flächengelände prägen steile Böschungen, dichtes Unterholz und interessante Versteckmöglichkeiten. Vom Eisregen des gerade überstandenen Winters waren viele Bäume entwurzelt und gebrochen; sie versperrten an vielen Stellen den Weg und erschwerten die Geländegängigkeit. Ein außergewöhnliches Geländerelief verlangte auch von Richtern und HF eine gute Kondition. 10 Verstecke waren eingerichtet und es wurde ein ständiger Wechsel der Verstecke vorgenommen. Einige Hunde haben hier gemieden und ließen sich doch stark ablenken.

 

LR Kretoslav Stibora (CZ) vergab 3 x »V«; 8 X »SG«, 6 x »G«, 2 x »B« und 16 x »M«. Die Ausfallquote lag bei 45,7 °%

 

 

 

Trümmersuche

 

Die alte Ruine "Bajcar" stammt von einer Mühle im 60 km entfernten Zagorie. ERPS dieses alte teilzerstörte Bauwerk eigens für diese IRO-Prüfung aufbereitet und wirklich praxisorientiert gestaltet. Tiefverstecke, Hochverstecke, dunkle Räume und weitere anspruchsvolle Versteckmöglichkeiten stellten besondere Anforderungen an die Hunde. Auch der nahe an der Ruine vorbeifließende Bach lockte sicher den Einen oder Anderen Hund in eine falsche Richtung. Die Differenzierung für die Stufen A und B war gelungen.

 

LR Karel Pawlik (CZ) vergab 5 X »SG«, 7 x »G«, und 24 x »M«. Die Ausfallquote lag somit bei 66,7 °%.

 

 

 

Unterordnung und Gewandtheit

 

Die Beurteilung von Unterordnung und Gewandtheit (Uo/Gew) fand auf dem Rettungshunde-Vereinsgelände in Ljubljana statt. Hier war auch der zentrale Treffpunkt aller Teilnehmer, Richter und Helfer. Dazu gehörten auch das Sekretariat und die Rufzentrale. Niemand jammert, alles läuft reibungslos.

 

Neben hervorragend und sportlich vorgetragenen Uo/Gew gab es auch Ausfälle, die meistens auf die mit 20 Punkten bewertete und verpatzte Ablage zurückzuführen war. Allerdings tat auch das der guten Stimmung keinen Abbruch.

 

Jeden Abend lagen die Unterlagen zur Unterschrift bereit und wurden soweit es die nach Hause wollenden Drängler betraf von den Richtern geprüft und unterschrieben. Neue Teams treffen ein und die Anmeldung dafür läuft wie gewohnt parallel. Erste Absagen und Ummeldungen werden gelassen entgegen genommen.

 

Insgesamt führten dann aber doch 71 Hundeführer/innen ihre Hunde in der Uo/Gew mit folgenden Ergebnissen vor: 1 x »V«; 17 X »SG«, 27 x »G«, 13 x »B« und 13 x »M«. Die Ausfallquote lag bei 18,3 °%

 

Insgesamt wurden folgende Ergebnisse vergeben:

 

Sparte

Teiln.

V

SG

G

B

M

Ausfall %

RH-FL E

1

 

 

1

 

 

0,0

RH-FL A

7

 

 

2

 

5

71,4

RH-FL B

27

 

10

7

 

10

37,0

RH-T A

6

 

 

1

 

5

83,3

RH-T B

30

 

3

7

 

20

66,7

Gesamt

71

 

13

18

 

40

56,3

 

 

 

Den Abschluss findet die Veranstaltung am Sonntag gegen 15:00 Uhr. Die letzten Bewertungshefte werden ausgestellt, die administrativen Unterlagen erstellt und die Sieger und Platzierten geehrt. Der Abschied folgt recht schnell, da ein weiter Heimweg für die Meisten bevorsteht.

 

Es war eine sehr gute Veranstaltung, sicher eine Werbung für den Rettungshundesport in Slowenien. Wir waren gerne beim freundlichen Gastgeber ERPS. Bald werden wir wieder viele Slowenen begeistern anlässlich der in diesem Land ausgerichteten IRO-WM 2014 in Nova Gorica, nur rd. 100 km vom hiesigen Ort entfernt.

 

Gern werden wir wiederkommen.

 

Walter Hoffmann

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online